Samstag, 25. März 2017
Wo bin ich? -> Dietrich-Bonhoeffer-Verein / Regionalgruppen / Regionalgruppe Berlin

Regionalgruppe Berlin des Dietrich Bonhoeffer-Vereins e.V. (dbv)

 

Regionalgruppe Berlin des Dietrich Bonhoeffer-Vereins e.V. (dbv)
Die von Pfarrer Dr. Karl Martin  im Jahre 2008 gegründete Regionalgruppe Berlin trifft sich seit seinem Tod (September 2014) in unregelmäßigen Abständen im „Schleiermacher-Haus“, dem Gemeindehaus der Ev. Kirchengemeinde in der Friedrichstadt, 10117 Berlin-Mitte, Taubenstraße 3.

Der Kreis der in unserer Kartei aufgeführten teilnehmenden und interessierten Personen beläuft sich zur Zeit auf rund 50 Personen.

Bisherige Aktivitäten:
Höhepunkt der Aktivitäten der Regionalgruppe war ein fünfteiliges Seminar von Februar bis Juni 2011 zu Dietrich Bonhoeffers Kirchen- und Gemeindeverständnis in Zusammenarbeit mit dem Gemeindebund in der EKBO.

Von Januar bis Juni 2012 veranstalteten wir eine Reihe zum Thema „Auf Privilegien verzichten – Berliner Christen im Dialog mit politischen Gruppierungen“ mit Bundesverfassungsrichter a.D. Bertold Sommer, VertreterInnen der in den Parlamenten vertretenen Parteien, der Humanistischen Union und den „Laizisten“ in der SPD.

Im Jahr 2013 gab es Veranstaltungen zur Buchvorstellung des Werkes von Dr. Karl Martin, „Bonhoeffer in Finkenwalde“mit Prof. Dr. Axel Denecke (in der Zions-Gemeinde Berlin-Mitte), dem Friedensforscher Prof. Dr. Theodor Ebert, Dr. Klaus Wazlawik (Solidarische Ökonomie und Ökumene am Beispiel Berlin-Köpenick) und Pfarrer i.R. Hartmut Bärend („Tote Gemeinden“ – Bonhoeffer und die Volksmission).

Mehrere Teilnehmer der Regionalgruppe nahmen Ende Mai 2013 an einem Treffen auf Einladung der Ev-luth.Gemeinde  im polnischen  Sczcecin (Stettin) teil, die in Zdroje (Finkenwalde) den Bonhoeffer-Gedenk-Garten gestaltet hat.

Außerdem fanden 2013 in fünf Gemeinden in Berlin und im brandenburgischen Randgebiet Gottesdienste mit Nachgesprächen mit Vertretern der Regionalgruppe zum Themenbereich „Gemeinde-Kirche nach Bonhoeffer oder ‚Kirche der Freiheit’?“ statt. Diese Besuche mit Predigt und Nachgespräch werden fortgesetzt.

Zusammen mit der Stiftung Topographie des Terrors, der Ev. Kirchengemeinde Berlin-Dahlem und dem Fenestra-Verlag Berlin/Wiesbaden arbeiteten Angehörige  die Regionalgruppe an einer deutschen Edition bzw. Übersetzung aus dem Englischen des Buches von Peter Raina (Hg.), „Bischof George Bell, Ökumeniker, Brückenbauer, Fürsprecher, Europäer. Reden vor dem Oberhaus des Britischen Parlaments und Briefwechsel mit Rudolf Heß“.

Die Ausgabe an den Bonhoeffer-Freund George Bell (1883-1958) wurde angeregt von dem Berliner Pfarrer Rudolf Weckerling (1911 - 2014) , einem Weggenossen Bells und Dietrich Bonhoeffers. Es ist im Fenestra-Verlag im Mai 2012 erschienen.

Das Jahr 2014 stand unter dem Thema: "IN BONHOEFFERS SPUREN – Die Auswirkungen seiner Theologie im Leben seiner Weggefährten" Hintergrund war die  Frage, was die Schüler und Weggefährten Bonhoeffers aus der Begegnung mit Bonhoeffer für ihr eigenes Leben umgesetzt haben. Dazu wurden auch die Kinder bzw. Verwandten dieses Personenkreises angeschrieben und eingeladen mit der Bitte um Materialien und andere Informationen.

Am 16. Januar 2014  sprach der ehemalige DDR-Hochschullehrer  Dr. Carl-Jürgen Kaltenborn zum Thema „Die Bonhoeffer-Rezeption in der DDR“, und am 20. März 2014 Pfarrer i.R.  Kurt Kreibohm über den Bonhoeffer-Schüler Pfarrer Joachim Kanitz (1910-1996) unter dem Titel „Der ‚störende Bruder‘“.

Am 19. Juni 2014 hielt der Kirchenhistoriker Dr. Hartmut Ludwig einen  Vortrag über den Berliner "Unterwegs-Kreis" nach dem zweiten Weltkrieg.

Am 16. April 2015 sprach  Prof. Dr. Axel Denecke (Isernhagen bei Hannover),  stellvertretender Vorsitzender des Dietrich-Bonhoeffer-Vereins e.V. , zum Thema  "Christlicher Glaube außerhalb der Kirche in unserer säkularen Gesellschaft".

Am 17. September 2015 fand eine  Besichtigung des Martin-Niemöller-Hauses und der Sankt-Annen-Kirche in Berlin Dahlem statt mit einer Führung durch Pfarrerin Marion Gardei (Landespfarrerin der EKBO für Erinnerungskultur)   und einem anschließenden Gespräch zu „Dietrich Bonhoeffer, Martin Niemöller und die Bekennende Kirche“.

Am 19. November 2015 hielt Privatdozent Dr.  Alf Christophersen, Studienleiter für Theologie, Politik und Kultur, Evangelische Akademie Sachsen-Anhalt e.V. (Lutherstadt Wittenberg) einen Vortrag  zum  Thema: Titel: “Religion – Individualität – Kirche:  Dietrich Bonhoeffer als Kritiker Friedrich Schleiermachers“.


Kontakte
Besondere Kontakte hält die Regionalgruppe zu mehreren Kirchengemeinden der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz (EKBO), ferner zur Stiftung Topographie des Terrors (Direktor ist der Rabbiner und Historiker Prof. Dr. Andreas Nachama),  zum Gemeindebund in der EKBO (Vorsitzender Georg Hoffmann), zum Europäischen Theaterstudio e.V. Berlin/Brandenburg (Wolfgang Hosfeld/Zeuthen) und zum Bonhoefferhaus in der Stiftung Lobetal/Bernau).

Kontaktperson:
Pfarrer i.R. Kurt Kreibohm, Tel.: 030.84591101 kurt.kreibohm(at)gmx(dot)de

Konto
der Regionalgruppe Berlin des Dietrich-Bonhoeffer-Vereins e.V.:
IBAN: DE71 5206 0410 0003 6907 41
BIC: GENODEF1EK1 (Evangelische Bank)
(Bitte Zweck und Adresse der einzahlenden Person angeben)

Stand: Juni 2016