Freitag, 24. März 2017
Wo bin ich? -> Zur Person:<br>Dietrich Bonhoeffer

Wer war Dietrich Bonhoeffer? - Kurzbiographie

1906

Dietrich Bonhoeffer, geboren am 4. Februar in Breslau,
evangelischer Theologe, Promotion, Habilitation, Studentenpfarrer in Berlin.

1933



gilt er bereits als entschiedener Gegner der Nationalsozialisten. Er tritt für die Pflicht
der Christen zum Widerstand gegen staatliche Unrechtshandlungen ein. Als Mitarbei-
ter der Bekennenden Kirche wird er zu einem der führenden Theologen der kirchlichen
Oppositionsbewegung.

1938

wird Dietrich Bonhoeffer in die Staatsstreichplanungen um Beck, Canaris und von
Dohnanyi eingeweiht.

1940



vom Widerstandskreis der Spionageabwehr getarnt und mit Reisepapieren versorgt,
benutzt er seine kirchlich-ökumenischen Kontakte, um im Ausland die Ziele des
deutschen Widerstands zu erläutern und politische Unterstützung für die Umsturz-
pläne und eine baldige Kriegsbeendigung zu suchen.

1943


wird er verhaftet und bleibt ohne Gerichtsverfahren im Wehrmachtsuntersuchungs-
gefängnis in Berlin-Tegel inhaftiert. Hier entstehen die Briefe und Texte für das Buch
„Widerstand und Ergebung“.

1945

Am 9. April wird Dietrich Bonhoeffer im KZ Flossenbürg durch die SS ermordet.

Innerhalb des dbv beschäftigt sich mit dem Leben und Werk Dietrich Bonhoeffers die Arbeitsgruppe "Bonhoeffer bewegt". Hier finden Sie weiteres Material. [Link]