Samstag, 25. März 2017

Bonhoeffer-Gesprächskreis OWL lädt ein

Mit Dietrich Bonhoeffer reformatorisch umkehren

Ein Beitrag zum Reformationsjubiläum



„Der Jude hält die Christusfrage offen … Eine Verstoßung der Juden aus dem Abendland muss die Verstoßung Christi nach sich ziehen; denn Jesus Christus war Jude.“

Dietrich Bonhoeffer in „Erbe und Verfall“ / Ethik, 1940

Reformatorische Erneuerung gewinnen wir, wenn wir neu lernen, unseren Glauben als Kirche, Gemeinde, als evangelische Christen und Christinnen von der Schrift her zu hinterfragen und vielleicht auch zu verändern. Wenn wir mit Dietrich Bonhoeffer die grundlegende Bedeutung des Alten Testamentes für die Zeugnisse des Neuen Testamentes und den Glauben an den Christus Jesus erkennen, beginnen wir, uns von unserem tiefverwurzelten protestantischen Antijudaismus zu befreien und in die jüdische (und dann auch christliche) Hoffnungsgeschichte einzutreten.

Dienstag, 14. März 2017
Rechtfertigung oder Gerechtigkeit: Martin Luther und der Apostel Paulus

Dienstag, 11. April 2017
Allein die Schrift, allein Christus, allein der Glaube, allein die Gnade – die vier Grundprinzipien der Reformation in neuem Licht

Dienstag, 16. Mai 2017
„Wer sagt denn ihr, dass ich sei?“ (Matthäus 16,15)

Dienstag, 20. Juni 2017
„ein Licht, zu erleuchten die Heiden und zum Preis deines Volkes Israel“ (Lukas 2,32)

Dienstag, 18. Juli 2017
Der Versuch eines nicht-antijüdischen Christusbekenntnisses

Dienstag, 22. August 2017
Innerjüdische Bewegung und Gemeinde aus den Völkern

Jeweils 16-18 Uhr im Calvin-Haus, Gröchteweg 59, Bad Salzuflen
Kontakt: Barbara und Jisk Steetskamp, PfrIn. i. R. Tel. (05222)( 7948951 )